Kategorien
Modelle

Ein X-Wagen

Vor über zehn Jahren gab es im damaligen Schnellenkamp-Forum eine Bausatzaktion für einen X-Wagen. Ich habe die Aktion damals verpasst, aber mit etwas Glück konnte ich vor kurzer Zeit einen der wenigen Bausätze kaufen. Ich habe kaum Erfahrung mit Bausätzen ganzer Wagen, da ist so ein Übungsmodell perfekt.

Der Bausatz basiert auf dem bekannten Untergestell von OSM, darauf kommt eine passend geschnittene Messingplatte, Bordwände aus Messingstreifen. Komplettiert wird der Bausatz durch eine Ätzplatte mit den Rungen, Ecken und weiteren Kleinteilen.

Ursprünglich soll ein DB-Wagen, der Xtm 93, nachgebaut werden. Ich habe mich während der Bauzeit entschieden einen Flachwagen (X-Wagen) der Jülicher Kreisbahn nachzubilden.

Löten der STirnwände
Die Stirnwände werden gelötet

Der Kontakt mit dem Entwicklers des Modells war schnell hergestellt und ich habe wertvolle Tipps bekommen. Alle Bauteile wurden sortiert, vorbereitet und angelaufenes Messing blank gemacht. Die Rungen wurden verzinnt und mit den Seitenbrettern verlötet. Neben dem Lötkolben und Lötzinn habe ich auch mit Flamme und Lötpaste gearbeitet.

Seitenwände des X-Wagen
Die Seitenwände und Rungenhalter sind fertig

Die Rungenhalter passten nicht gut, also habe ich von passendem U-Profil Scheibchen abgesägt und nach dem Verlöten noch dünner gefeilt.

Verlöten der Bordwände

Die Bordwände des X-Wagens lassen sich nun ohne großen Widerstand einstecken.

X-Wagen Rohbau
Damit ist der Rohbau fertig

An diesem Punkt habe ich mich entschieden ein Untergestell mit Bremserbühne zu verwenden. Den Wagen der Jülicher Kreisbahn hatte ich 2003 als Rankhilfe für Brombeeren in Koslar entdeckt.

Das Vorbild des X-Wagens

Diesen Wagen wollte ich nachbauen. Dazu habe ich eine kleine Lehre gebastelt und aus vorhandenem Material eine Bühne improvisiert.

Bremserbühne
Die Bühne wurde mit einer Lehre gebaut

Das Geländer wurde vorsichtig verlötet.

Geländer verlötet
Die verlötete Bühne

Wie üblich habe ich auch mal ein Teil doppelt angefertigt, hier passte der Blechbelag nicht richtig. Schließlich passt doch alles zusammen.

Bühne montiert
Die Bühne ist am X-Wagen montiert

Nun fehlten noch einige Details, wie Belag für die Trittstufen oder Abstützungen für die Rungen.

Details ergänzt
Die ergänzten Details

Dann habe ich die Metallteile sandgestrahlt und grundiert.

Grundiertes Modell
Das Modell mit Grundierung

Das Untergestell wurde dann Schwarz lackiert und die Bordwände entsprechend des Vorbilds in einem mittleren Grau. Die Metallteile habe ich dann mit einem feinen Pinsel und einem Glas Rotwein in mehreren Schritten schwarz abgesetzt.

Lackiertes Modell
Das lackierte Modell

Einen Wagenboden habe ich aus dünnem Balsa hergestellt und eine Beschriftung mit dem Laserdrucker angefertigt.

X-Wagen mit Holzboden
Der Wagen mit gealtertem Holzboden

Mit etwas Ladung sieht der Wagen noch besser aus.

X-Wagen beladen
Der Wagen mit typischer Beladung

Für den Bau habe ich kein besonderes Werkzeug benötigt. Einen so individuellen Wagen mit zierlichen Bordwänden zu bauen hat sehr viel Spaß gemacht und war nicht sehr schwierig. Jetzt fehlen mir nur noch die kräftigen Männer der Rotte und die passenden Stopfwerkzeuge.

Gleisbaurotte der Jülicher Kreisbahn 1961 (Bild mit freundlicher Genehmigung des Stadt- und Kreisarchivs Düren, Bildquelle Kreisbildstelle Jülich)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.